fbpx

teide15Auf der Kanarischen Insel Teneriffa findet man ihn. Den Pico del Teide. Mit 3718 Metern ist er die höchste Erhebung auf Teneriffa, gleichzeitig der höchste Berg auf spanischem Staatsgebiet und der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Wahnsinn!

Wenn man den Weg mit dem Auto zu seinem Gipfel antritt, sollte man sich auf viele spektakuläre Bilder gefasst machen. Im besten Falle macht man diese Tour, wenn der Himmel wolkenlos ist, so hat man von oben einen atemberaubenden, nicht zu vergleichenden Ausblick.

Startet man vom Norden der Insel aus, kommt man an einem großen Gehege vorbei, in denen Kamele beherbergt sind und fährt eine ewig lang wirkende Straße hoch. lapalmaDiese führt durch Wälder und kleinere Orte. Gerade in den Wäldern hat man durch die -falls vorhanden- oft dicke Wolkendecke teilweise eine Sicht von nur wenigen Metern. Dazu geht es teils steil bergauf und je nach gemietetem Auto muss man des öfteren in den ersten Gang schalten und einige Zeit in diesem Fahren, wenn man überhaupt vom Fleck kommen möchte. Wahrlich eine Abenteuer-Tour. Nachdem man dieses Teilstück aber hinter sich gelassen und man es durch die Wolken geschafft hat, fährt man noch ein ganzes Stück serpentinen-artig, immer nah am Abgrund entlang, in Richtung Gipfel. Neben der durch große Steinblöcke gesicherten Straße, geht es einige hundert bis zu tausend Meter runter in die Tiefe. Da sollte man schon vorsichtig fahren, einen Abflug dort runter würde man sicher nicht überleben. teide14An dieser Stelle noch die Anmerkung, dass Busse und Taxis dort immer Vorfahrt haben, bzw. sich diese nehmen. An vielen Stellen gibt es Engpässe und viele Kurven sind so eng, dass dort oft nur ein Auto/Bus fahren kann. Da die Bus- und Taxifahrer es gewohnt sind diese engen und steilen Straßen zu befahren, haben sie immer gut Tempo drauf und lassen ein entgegen kommendes Fahrzeug nur selten vorbei oder zuerst fahren. Sieht man also hinter der nächsten Kurve schon einen großen Bus oder ein Großraumtaxi auf sich zukommen, lieber vor Engpässen schon anhalten und den Gegenverkehr durch lassen um unnötiges und gefährliches rückwärts fahren zu umgehen. Sicherheit geht vor.

teide16An einigen Stellen gibt es Aussichtspunkte mit ein paar Parkplätzen. Von dort aus kann man sich von der gewaltigen Höhe auf der man sich befindet hautnah überzeugen. Nachdem man auch diesen Bereich der abenteuerlichen Auffahrt zum Teide hinter sich gelassen hat, kommt es einem vor, als würde man in eine neue Welt fahren, oder aber, als ob man direkt durch auf den Mond gefahren wäre. Kilometer weit nichts, als Mondlandschaft, Lavagestein und viel Sand. Die rund 19.000 ha große Fläche rund um den ursprünglichen Vulkankegel ist heute ein Nationalpark und zählt seit 2007 zum UNESCO Weltnaturerbe.

Auch dort gibt es wieder viele Aussichtspunkte, an denen man eine kleine Rast machen und durch eine Wüstenlandschaft wandern kann, um einige unvergessliche Bilder zu machen.teide8

Für diese Tour sollte man sich definitiv einige Wechselklamotten mitnehmen. Da der Poco del Teide seine eigene Klimaregion auf der Insel bildet, ist es dort teilweise sehr viel kälter, als man es vom Strand noch gewohnt war, aber durch die stärkere Sonneneinstrahlung auf dieser Höhe auch teilweise sehr warm, je nachem wo man sich gerade befindet. Gerade in den Wintermonaten fällt dort viel mehr Niederschlag, der auch gewaltige Mengen an Schnee mit sich bringen kann.

Durch die Kraterlandschaft hat man den Gipfel des Teide oft im Blick und somit sein Ziel immer vor Augen. teide10Wenn man sich auf den letzten Metern befindet, das letzte Mal abgebogen ist, um geradewegs die letzten (Höhen-)Meter hinter sich zu lassen, sollte man sich nun den ersten Parkplatz schnappen den man bekommt und nicht weiter hoch fahren, um eventuell einen noch näheren zu ergattern. Das geht auf schief an, da dort meist nicht genügend Parkplätze für die mit dem Auto anreisenden Besucher vorhanden sind. Hat man es jedoch geschafft und sich einen Parkplatz gesichert, befindet man sich bei der Talstation des Teide. Diese liegt etwa auf 2356 Metern. Dort gibt es eine Toilette, einen Souvenirladen und die Seilbahn, die die mutigen Besucher unter uns dem Gipfel noch ein ganzes Stück näher bringt. Die Fahrt in einer der Kabinen mit großen Panoramafenstern der Seilbahn legt eine Strecke von 2,5 Kilometern in 8 Minuten zurück. teide12Die Bergstation liegt etwa auf 3555 Metern und der Aufenthalt dort ist auf eine Stunde begrenzt. Diese erklungenen 1199 Höhenmeter können Konditionssarke auch zu Fuß zurück legen. Nur sollte man darauf achten, dass man auf jeden Fall genügend Verpflegung, vor allem Getränke dabei hat und sich des öfteren Mal eine kleine Pause gönnt. Aus Erzählungen weiß ich, dass dieser Fußmarsch nicht ohne ist, jedoch wird man mit unvergesslichen Eindrücken bezahlt. Durch die dünne Luft auf dieser Höhe fällt es vielen etwas schwerer zu atmen und einige bekommen dort leichtes Herzklopfen. Deshalb sollten sich etwa Raucher und Herzkranke evtl. vorher nochmal bei ihrem Hausarzt vorstellen und abklären, ob man für diese Tour geeignet ist.

teide13Hat man diese Strecke nun -auf welchem Weg auch immer- ebenfalls hinter sich gelassen, hat man von dort aus einen atemberaubenden Blick über die Bergwelt und die Nachbarinseln am Horizont. Von der Bergstation bis zum Gipfel trennen einen nun nur noch ca. 163 Höhenmeter. Will man ganz nach oben, muss man nun die letzten Meter zu Fuß erklimmen. Der gut ausgebaute Weg ist etwa 430 Meter lang und in gut 25 Minuten zu bewältigen.

Achtung: um Zugang zum Gipfel des Teide zu erlangen, braucht man eine Genehmigung. Die Verwaltung des Nationalparks stellt diese kostenlos aus und man kann sie online unter www.reservasparquesnacionales.es beantragen. Um sicher zu gehen, dass man noch einen freien Platz bekommt, sollte man sich rechtzeitig vorher darum kümmern. Der Aufstieg ist für Menschen die Herz-Kreislauf-Probleme haben, Frauen, die schwanger sind und für Kinder unter 2 Jahren verboten, da es aufgrund der Höhe zu Gesundheitsproblemen kommen kann!

teide17Wer ein wahres Abenteuer erleben möchte und gesundheitlich dazu in der Lage ist, sollte sich diese Tour nicht entgehen lassen. Ob man einfach nur bis zur Talstation fährt, von dort noch die Bergstation erklimmt oder es sogar bis zum Gipfel schafft, dieser Ausflug ist jedes unvergessliche Selfie oder Foto und jeden Eindruck Wert, den man im Nachhinein kaum noch in Worte zu fassen bekommt.

WICHTIG!: Ein Ticket für die Seilbahn muss vorher reserviert werden. Man bekommt bei Buchung eine bestimmte Uhrzeit zugewiesen zu der man hochfahren darf! Wenn man "auf gut Glück" versucht ein Ticket zum Gipfel zu bekommen, ist eine Wartezeit von mehreren Stunden vorprogrammiert.

Tickets gibts unter diesem Artikel oder direkt hier --->seilbahnfahrt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.